Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Musikalische Leitung

 

Roman Brogli-SacherRoman Brogli-Sacher

 

 

 

 

 

 

 

Unser Dirigent



 

Roman Brogli-Sacher hat an der Hochschule für Musik und Theater in Bern Posaune und Orchesterdirektion am Konservatorium Luzern studiert. Weitere Studien absolvierte er in Zürich und Wien.

Nach dem Studium war Roman Brogli-Sacher elf Jahre Soloposaunist im Sinfonieorchester St. Gallen. In den letzen 15 Jahren hat er sich auf seine Tätigkeit als Dirigent konzentriert und leitete viele klassische Sinfonieorchester, darunter das Orchester des Bayerischen Rundfunks, das Berliner Sinfonie Orchester, das China National Sinfonie Orchestra Peking, das Staatorchester Sao Paolo sowie die Wiener Symphoniker.

Seit 2001 ist Roman Brogli-Sacher Generalmusikdirektor und seit 2007 zudem Operndirektor des Theaters Lübeck (D). Schon bald konnte er mit dem philharmonischen Orchester des Theaters grosse Erfolge feiern. Dazu gehören eine Nomination der Fachzeitschrift "opernwelt" zum Opernhaus des Jahres sowie den "ECHO-Klassik 2012" für das Ensemble des Theaters Lübeck für Wagners "Der Ring der Nibelungen" in der Kategorie "Musik-DVD-Produktion des Jahres". Roman Brogli-Sacher verfügt heute über ein Opernrepertoir von über 70 dirigierten Werken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Konzertmeisterin

Sonja Jungblut spielt seit ihrem 8. Lebensjahr Violine. Angefangen hat sie bei H. Joho in Windisch.

Mit 12 Jahren wechselte sie  zu H. Scherz, Konservatorium Luzern.

Seit 1996 bei A. v. Wijnkoop an der Musikhochschule in Basel.

1997 Lehrdiplomabschluss in Zürich (SMPV).
1999 Solistendiplom mit Auszeichnung an der Musikhochschule in Basel, wo sie nun noch ein spezielles Diplom für Pädagogik macht und einen Intensiv-Kammermusikkurs bei Walter Levin und Hato Beyerle besucht.

Verschiedene Auszeichnungen und Preise an den Jecklintreffen und den Schweizerischen Jugendmusik-Wettbewerben für Violine, Viola und Kammermusik, sowie einen 1. Preis für Violine und einen 2. und 3. Preis für Viola an der Schlusskonkurrenz des Schweizerischen Jugendmusik-Wettbewerbes in der Tonhalle Zürich. Mit 14 Jahren erstes Engagement als Solistin mit Orchester. Weitere folgten u.a. mit dem Zürcher Kammerorchester unter E. de Stoutz, Symphonie-Orchester Zürich, Basler Kammer- und Symphonie-Orchester, mehrere Konzerte unter Leitung von H. Griffiths, dem Kammerorchester Bern. Auftritte in Wien, Budapest und Finnland.
Verschiedene Kammerkonzerte im In- und Ausland u.a. Einladung am "Festival internationale Citta di Rieti", Musikfestival Davos ("Very Young artists in Concert"). Diverse Radio- und CD-Aufnahmen.
Sonja Jungblut besuchte Meisterkurse bei Franco Gulli, Tibor Varga und Gidon Kremer, mit dem sie auftreten durfte. Zusätzliche Impulse vom russischen Geiger Victor Tretiakov und dem Dirigenten Nicolas Carthy. Seit Frühjahr 2002 Violinunterricht bei Prof. I. Ozim an der Musikhochschule Bern.

Sonja Jungblut ist verheiratet und Mutter von zwei Töchtern.